Search:

XFitness.ch und Bodybalancing.ch – Fitness Blog

Auf Fitness und Gesundheit programmiert

 

Golf Fitness: Rückenschmerzen Teil 1 (alles ausserhalb des Golfschlags auf der Runde)

Wer kennt die Situation nicht: der Morgen beginnt mit fiesen Rückenschmerzen oder der Abend hat sogar schon entsprechend geendet. Die nächste Runde steht an und man möchte nur möglichst unbeschadet und schmerzfrei durchkommen. Im Moment ist das Thema Rückenbeschwerden im Golfbereich äusserst aktuell, was die häufig publizierten Artikel über die Themen “Lendenwirbelsäure” und “Wirbelsäule” etc. beweisen.

In diesem Artikel geht es jedoch um das Thema: “Was kann ich neben dem Golfschwung auf der Runde tun, um die Beschwerden zu senken und noch viele Jahre schmerzfrei zu spielen?”. Fokussieren wir uns auf zwei ganz einfache Themen:Was die Waden zu tragen vermögen ist des Rückens Alptraum:
Wer kennt nicht die Waden der Tour-Caddies. Wie Bäumstämme ragen Sie aus den Shorts der Jungs mit der gebückten Haltung. Wir alle träumen davon, im Sommer auch solche braungebrannten Muskelpackete unterhalb der Knie zu präsentieren und damit über die Fairways zu stolzieren. Nur leider sind wir keine Profis. Unsere Bags tragen wir trotzdem auf unserem Rücken durch die Runde. Bei der gebeugten Haltung wird mit jedem Schritt die Tasche ins Kreuz geknallt – das kennen wir alle.

Bei Rückenschmerzen empfehle ich dringend, einen Kart zu nehmen, auch wenn es die Golfkollegen dazu verleitet, ein paar verbale Seitenhiebe auszuteilen. Warten wir doch noch ein paar Jahre und beobachten, wer im hohen Alter noch schmerzfrei eine gute Runde mit dem nötigen Score spielt.

Dieses Thema wurde schon genügend auseinander genommen und viel interessanter und unbekannter ist der zweite Teil. Bevor wir jedoch dazu kommen, erläutere ich noch kurz die Gründe die gegen das Tragen des Bags sprechen:

• der gesamte Rücken beugt sich nach vorne und erzeugt ständigen Druck auf die Bandscheibe.

• das Gewicht pendelt hin und her, das benötigt zusätzliche Muskelkraft für die Stabilisation, die wir auch für den Golfschlag benötigen.

Unsere Rückenmuskulatur wird dadurch nicht bestärkt, sondern verursacht eine schlechte Körperhaltung über die gesamte Dauer der Runde

Der Kart-Trick:
Der Kart wird gezogen und trotzdem schmerzt der Rücken. Dies kann durch viele Probleme ausgelöst werden, aber verstärken und unterstützen müssen wir die Situation keinesfalls. Viele ältere Golfer benutzen einen Elektrokart und gehen dem Problem so elegant aus dem Weg.

Viele ziehen den Bag im Wägelchen über die Fairways und klagen über den Schmerz in Rückenbereich. Sie ziehen mit einer Hand oder mit beiden. Aber ziehen ist nicht gleich ziehen. Um mit einer geraden und entlasteten Wirbelsäule den Kart zu ziehen, müssen beide Hände, Handfläche von unten nach oben, den Griff fassen. Dies erzeugt eine gesunde Spannung auf den Rücken, die Schultern werden nach hinten und zusammen gezogen. Wir stehen aufrecht und entspannen die lädierten Muskelgruppen. Fassen wir den Griff von oben nach unten beugen wir uns wieder vor und das Problem besteht weiterhin.

Ein kleiner Griff für den Golfer, ein grosser Wert für den Rücken.

Übrigens: ein gezieltes Rücken- und Bauchmuskulaturtraining verbessert das Ganze erheblich.
Starke Bauchmuskeln stabilisieren den Torso des Golfers ebenso wie die Rückenmuskeln. An einem starken Bauch ist noch niemand zugrunde gegangen. Zudem stützt der gut trainierte Bauch auch beim Golfschwung den gesamten Körper und lässt uns weiter und genauer schlagen. Ein gutes Krafttraining für den Golfer fördert seine Fitness und Kreislauf.

Tags: , ,


Leave a Comment

Security Code: